Rundbrief Juni 2016

Hermannstadt, im Juni 2016

Liebe Freunde und Spender des Projektes Winterhilfe,

 

wir grüßen euch herzlich aus Siebenbürgen und sagen euch ganz herzlich „DANKE SCHÖN“ für eure große Unterstützung während der vergangenen Monate. Wieder durften wir eine Saison der Winterhilfe abschließen und hatten in jedem Monat ausreichend Geld für die bedürftigen Rentnerinnen und Rentner in unserem Kirchenbezirk. Es erfüllt uns mit Freude und Dankbarkeit, dass wir unser Projekt auch im vergangenen Winter zur Unterstützung vieler bedürftiger Menschen einsetzen konnten. Aber das geht ja nur, weil ihr uns geholfen habt! Manche von Euch unterstützen uns nun schon seit so vielen Jahren. Diese Treue erfüllt uns immer wieder mit großer Dankbarkeit – auch unserem Vater im Himmel gegenüber, der euch immer wieder bereit macht, uns zu unterstützen. Er segne euch und vergelte es euch reichlich, dass ihr immer wieder an uns denkt und eure Gaben mit uns teilt!

Einige von Euch durfte ich im vergangenen November treffen, als ich in Deutschland unterwegs war, um von unserem Projekt zu berichten. Das war schön, so bekommen die Namen auf unserer langen Liste der Freunde und Spender ein Gesicht. Ganz herzlich danke ich auch allen, die mich aufgenommen, etwas Gutes zum Essen und Trinken angeboten und mir so ein herzliches Willkommen bereitet haben – ich komme gerne einmal wieder!

Jetzt zur abgeschlossenen Saison:

Im November beschlossen wir im Helferinnenkreis, dass es eine bessere Planung geben müsse, weil wir immer schwerer einschätzen konnten, wie viel Geld pro Monat benötigt werden würde. Die mitarbeitende Ärztin machte darauf aufmerksam, dass es inzwischen neue Bestimmungen für die Bezahlung der Medikamente für Rentner durch die Krankenkasse gäbe und wir so auf diese Auszahlung verzichten sollten. Sie beriet die Helferinnen und zeigte ihnen, wie sie die Ansprüche für die Rentnerinnen und Rentner geltend machen können.

Wir beschlossen dann, dass da, wo es immer noch Probleme gab, diese Menschen mit auf die Liste der Winterhilfeempfänger zu setzen.

Es hat wirklich funktioniert und die Gabe, die wir für die Medikamentenhilfe geplant haben, wurde nicht benötigt. So konnten wir monatlich genau überblicken, wie viel Geld benötigt wurde.

In der gesamten Saison haben wir etwa 18.000,- Euro umgetauscht und ausgegeben.

Auf unserer Liste waren 98 Personen, wieder haben wir pro Monat und Person 100 Lei ausgezahlt. Da der Winter eher mild war, gab es keine Veränderungen oder Notfälle, dafür sind wir unserem Vater im Himmel sehr dankbar.

In diesem Jahr habe ich keine persönlichen Grüße von den Empfängern bekommen, aber alle sind sehr froh und dankbar, dass wir ihnen mit der Winterhilfe helfen, davon berichten die Helferinnen bei jedem Treffen. So kommt heute nur ein allgemeiner Gruß und „vielen Dank für die Hilfe“ von allen Empfängern.

So wie die Aussichten sind, werden wir auch im nächsten Winter die Winterhilfe brauchen, um den Rentnerinnen und Rentner bei der Begleichung der Wohnnebenkosten zu helfen, genaueres dann im Herbst.

Und noch etwas Organisatorisches: Unsere lieben Freunde vom Diakonischen Werk in Mönchengladbach brauchen bei Euren Überweisungen unbedingt den Verwendungszweck „Winterhilfe“, sonst können sie die Spende nicht richtig zuordnen. Sie haben hier in Siebenbürgen noch viele andere Projekte, die sie unterstützen, so dass es ohne deutliche Angaben nicht möglich ist, die Spenden ordnungsgemäß zu verwalten. DANKE!

Bleibt persönlich gesund und fröhlich und kommt gut durch den Sommer!

Der dreieinige Gott segne Euch und alle Eure Gaben und Gedanken für uns und unser Projekt und er vergelte es Euch reichlich.

 

Mit freundlichen Grüßen – im Namen des gesamten Diakonieausschusses und aller Helferinnen und Empfänger der Winterhilfe

 

Petra Stöckmann – Kothen

Initiatorin des Projektes

Petra.stoeckmann@kothen.com

 

 

Spenden über:

Diakonisches Werk Mönchengladbach e.V. Siebenbürgenhilfe, Bank: Stadtsparkasse Mönchengladbach

Konto – IBAN: DE95 3105 0000 0000 2139 34  BIC:MGLSDE33XXX

Post: z. Hd. Ilse Harff, Ludwig – Weber – Str. 13, 41061 Mönchengladbach

Ganz wichtig: Verwendungszweck: Winterhilfe Hermannstadt

Dazu geht auch wieder die Bitte, dass Sie uns Ihre Adressen zukommen lassen, da die Banken diese nicht angeben. Sollten also Spendenbescheinigungen Anfang des Jahres nicht ankommen, wenden Sie sich bitte an uns oder noch besser direkt an das Diakonische Werk, z.Hd. Frau Harff. Ganz herzlichen DANK!

Sollten Sie keine Spendenbescheinigung benötigen, können Sie auch direkt an das Bezirkskonsistorium Ihre Spende überweisen. Verwendungszweck: Winterhilfe 

Consistoriul Districtual Evangelic         Bank: BCR Sibiu ROMANIA

Konto: SWIFT: RNCBROBU   IBAN: RO41RNCB0227036066840002

ACHTUNG: Noch eine wichtige Information an alle, die bisher über die Kirchengemeinde Obertshausen gespendet haben: Leider können uns unsere Freude die Spenden nicht mehr übermitteln. Bitte also diese Kontoverbindung nicht mehr benutzen!

Über ein anderes Angebot für diese Vermittlung würden wir uns freuen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.