Rundbrief vom Juni 2019

Liebe Freunde und Spender des Projektes Winterhilfe,

wieder sollen ein großes DANKESCHÖN und ein noch ebenso herzliches „Vergelt’s Gott“ an Sie gehen, denn wieder durften wir eine Saison der Winterhilfe abschließen, in der wir über ausreichend Mittel verfügten. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und für die so reichlichen Spenden! Wir sind unendlich dankbar, dass wir unser Projekt auch im vergangenen Winter im vollen Rahmen abschließen konnten und dafür, das in diesem Frühjahr wieder Geld übrig geblieben ist. Wir dürfen also ganz getrost und zuversichtlich den nächsten Winter erwarten. Ja, immer wieder können wir nur DANKE sagen und Gott um reichlich Segen für Sie bitten!

Alle Empfänger danken nach diesem Winter sehr herzlich, ebenso und ganz besonders die Helferinnen, die die Gaben verteilen und so konkret erleben, wie gut diese Unterstützung tut. Immer wieder lassen sie Ihnen ausrichten, wie dankbar die Rentnerinnen und Rentner darüber sind, dass ihnen bei der Begleichung ihrer Rechnungen geholfen wird.

Dieser Dank kommt monatlich mündlich zurück – in schriftlicher Form, wie wir es früher oft bekamen, ist es leider für die meisten Empfängen schwierig geworden.

Nachdem wir im November mit 83 Personen die neue Saison gestartet haben, wurde auch in diesem Jahr die Liste kleiner. Manche entschlossen sich, ins Altenheim zu ziehen, wo sie nun gut versorgt leben dürfen. Leider sind aber auch wieder Empfänger verstorben. Auf der letzten Liste im Mai hatten wir dann noch 76 Personen.

Insgesamt haben wir etwa 12.500 Euro getauscht, um die Winterhilfe in Höhe von 56.100 Lei auszahlen zu können.

Eine Prognose über den nächsten Winter wage ich auch in diesem Sommer nicht, das lehrten uns die vergangenen Jahre. Wir werden bei den Empfängern die derzeitige Situation ausloten, um dann für die nächste Saison zu planen. Dazu behalten wir natürlich auch die Veränderungen durch politische Entscheidungen im Blick, um dann den Rentnerinnen und Rentner mit unserem Projekt gut über den Winter zu helfen. Im Oktober werden wir die neue Liste – wie üblich –  zusammenstellen und Ihnen mitteilen, wie es für die nächste Saison aussehen könnte.  

Dazu noch wieder etwas Organisatorisches, vielleicht nur zur Erinnerung, aber sehr wichtig: Unsere lieben Freunde vom Diakonischen Werk in Mönchengladbach brauchen bei den Überweisungen unbedingt den Verwendungszweck „Winterhilfe“, sonst können sie die Spende nicht richtig zuordnen. Sie haben hier in Siebenbürgen noch viele andere Projekte, die sie unterstützen, so dass es ohne deutliche Angaben nicht möglich ist, die Spenden ordnungsgemäß zu verwalten. DANKE!

Wenn von dort dann die Spendenbescheinigung für das deutsche Finanzamt kommt, steht als Spendenempfänger „Diakonisches Werk Mönchengladbach, Siebenbürgenhilfe“. Seien Sie versichert, wenn Winterhilfe vermerkt wurde, bekommen wir das Geld auch für die Winterhilfe.

Wenn Sie keine Post mehr von uns bekommen möchten, melden Sie sich bitte bei uns, dann streichen wir Sie selbstverständlich aus der Adressenliste.

Wenn Sie diesen Brief noch per Post bekommen, aber über eine E-Mail Adresse verfügen, würde ich mich freuen, wenn Sie sie uns diese mitteilen!

Wir vom Diakonieausschuss und Helferinnenkreis wünschen Ihnen allen einen schönen Sommer, bleiben Sie gesund und fröhlich!

Der dreieinige Gott segne Sie und alle Ihre Gaben und Gedanken für uns und unser Projekt und er vergelte es reichlich. 

Mit freundlichen Grüßen – im Namen des gesamten Diakonieausschusses und aller Helferinnen und Empfänger der Winterhilfe verbleibe ich Ihre

                                   Petra Stöckmann – Kothen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.