Winterhilfe im Kirchenbezirk Hermannstadt

Winterhilfe im Kirchenbezirk Hermannstadt
Auch im Alter sollen Menschen nicht frieren oder hungern
www.winterhilfe.info

Projektträger: Evangelisches Bezirkskonsistorium A. B. Hermannstadt
RO – 550182 Sibiu / Hermannstadt, Piata Huet Nr. 4
Tel. / Fax: 0040 – 269 – 210533
Koordination: Pfarrer R. Boltres, Diakonieausschuss
Diakonin Petra Stöckmann – Kothen
Initiatorin des Projektes

Hermannstadt im Juni 2012
Liebe Freunde und Spender des Projektes Winterhilfe,

wieder durften wir mit Ihrer Hilfe eine Saison der Winterhilfe abschließen. Voller Dankbarkeit für Eure Hilfe schauen wir auf den vergangenen Winter und freuen uns, dass wir für jeden Monat ausreichend und rechtzeitig Geld zur Verfügung hatten, um den Rentnerinnen und Rentnern eine Unterstützung zukommen zu lassen.
Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal herzlich den beiden „Sammelstellen“, die uns genau zur rechten Zeit die Spenden überbracht haben, so dass wir immer das nötige Geld zur Verfügung hatten. Dieses gute Zusammenspiel war auch in diesem Winter wieder für die vielen Empfänger ein großer Segen. Dazu ist es für uns eine große Unterstützung, dass unsere Freunde vor Ort ehrenamtlich die Sammlung und Weitergabe der Gelder, aber besonders auch die Ausstellung von Spendenbescheinigungen übernommen haben. Wir sind sehr dankbar dafür, dass ihr unserem Projekt damit ein tragfähiges Fundament für die Sammlung von Geldern bietet, ist es so doch auch für Sie, liebe Spender, ein gutes Angebot, da so eine gültige Spendenbescheinigung für das deutsche Finanzamt ausgestellt werden kann.

Wir begannen die Saison im November mit 114 Personen, zwei Empfängerinnen verstarben in dieser Zeit, so dass wir die Saison im Mai mit 112 Personen abgeschlossen haben.
Aber die Notwendigkeit bei der Unterstützung für die Beschaffung von Medikamenten wurde nicht geringen, im Gegenteil. Immer mehr Personen brauchen hier unsere Unterstützung, so dass wir hierfür die feste Summe von 2.000 Lei, die wir eingeplant hatten, auch voll verbraucht haben. Gerade auch in diesem Bereich sind die Preise in den vergangenen zwei Monten extrem gestiegen, ob es für Medikamente ist oder auch für Pflegematerial. 20 – 25 % betragen hier die Preissteigerung und das besonders bei den Artikeln, die von älteren Menschen regelmäßig benötigt werden. Bei den Lebensmitteln ist diese Steigerung noch nicht angekommen. Da aber auch Treibstoff, Strom und Gas sehr gestiegen sind, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch hier die Preissteigerungen beginnen werden. Für den Strompreis ist jetzt für Juni wieder eine Steigerung um 5 % angekündigt, weil der Markt liberalisiert und auf EU – Niveau angeglichen werden soll, das gleiche wird in absehbarer Zeit auch mit dem Gaspreis geschehen, der Treibstoff entspricht bereits dem EU – Niveau. Man mag sich noch nicht vorstellen, was das dann für Menschen bedeuten kann, die mit Renten von unter 100 Euro leben müssen, was ja nicht dem EU – Niveau entspricht.
Wir können also davon ausgehen, dass unser Projekt auch weiterhin sehr nötig ist, um unseren älteren evangelischen Gemeindegliedern auch weiterhin über die Wintermonate zu helfen, damit sie sich eine warme und beleuchtete Stube, gerne auch eine warme Mahlzeit am Tage leisten können.

Die Empfänger sind Ihnen sehr dankbar für diese Unterstützung, die wir ihnen zukommen lassen können und lassen immer wieder ein herzliches „DANKESCHÖN“ an Sie ausrichten. Ein schriftlicher Gruß erreichte mich schon zu Weihnachten aus einer der südlichen Gemeinden unseres Bezirkes, Rimnicu Vilcea, zwei weitere bekam ich jetzt zum Abschluss der Saison, als Zusammenfassung vieler, die zwar nicht geschrieben haben, aber darum trotzdem sehr dankbar sind. Hier die Briefe der zwei Helferinnen:

An die lieben Spender!
In erster Linie grüßen wir Sie ganz herzlich, auch wenn wir Sie nicht kennen. Wir sagen Ihnen vielen Dank für Eure Liebe, die Sie spenden, bis nach Rumänien. Danke, dass es Euch gibt. Unser Vater im Himmel möge es Euch vergelten, und wir wünschen Ihnen Gottes reichen Segen. Der Herr möge sie reichlich segnen und Ihre Schritte bewahren. Nochmals vielen lieben Dank für alles, was Sie für unsere alten verlassenen Leute machen.
Es grüßt Sie Dagmar Dietrich, mit all den alten Leuten aus verschiedenen Dörfern (Kastenholz bis Burgberg)

Sieben Monate Winterhilfe zu erhalten ist nicht selbstverständlich. Dafür danke ich ALLEN die dazu beigetragen dieses Geld zusammen zu kriegen und uns zur Verfügung zu stellen. Wenn wir es dann monatlich unseren Bedürftigen übergeben ist die Freude in ihren Augen zu sehen manchmal sogar Tränen. Vor einigen Jahren als ich dieses Ehrenamt übernahm, ahnte ich nicht, dass im ländlichen Raum, wo LPG- Rentner leben, so viel Not ist. In ihrem Namen danke ich nochmals für alles was für sie getan wird mit den Lebensmittel die sie noch dazu bekommen. Im April waren es sogar auch Gesichtscremes, Körperlotion, Cremes für die Fußpflege und Zeckensprays. Dafür danke ich ebenfalls. (Anm. d. V.: die Freude über Hilfsgüter aller Art steigt, wird natürlich nicht aus WH Mitteln finanziert)
Allen Spendern wünsche ich die Gesundheit und die Zufriedenheit .
Friederike Pall (Helferin aus Groß Schenk)

Soweit die Grüße der Empfänger und Verteiler.

Im November komme ich, so Gott will, wieder nach Deutschland, um von der aktuellen Lage für die Rentnerinnen und Rentner zu berichten. Folgende Termine stehen fest:
20. 11. vormittags Suhlendorf, abends Barby (b. Magdeburg)
21. 11. Coswig bei Dresden; ca. 22. – 25. 11. Mönchengladbach u. Umgebung
26. 11. abends Bad Soden / Taunus

Kommen Sie nun gut über den Sommer, bleiben Sie fröhlich und gesund, der dreieinige Gott segne Sie reichlich und vergelte Ihnen Ihre Unterstützung ebenso reichlich!

Mit freundlichen Grüßen – im Namen des gesamten Diakonieausschusses
Petra Stöckmann – Kothen
Initiatorin des Projektes
Petra.stoeckmann@kothen.com

Spenden über: Evangelische Kirchengemeinde Obertshausen – Hausen, Stiftung Lebenswerte
Bank: Volksbank Maingau e. G. Konto – Nr. 97390 BLZ: 505 613 15 Stichwort: Rumänien, Winterhilfe
ACHTUNG: Alle anderen Konten aus Obertshausen sind NICHT mehr aktuell, bitte beachten!
Post: z. Hd. Roland Brosio, Mühlstr. 24, 63179 Obertshausen
Oder: Diakonisches Werk Mönchengladbach e.V. Siebenbürgenhilfe, Bank: Stadtsparkasse Mönchengladbach
Konto – Nr. 213 934 BLZ: 310 500 00 Stichwort: Winterhilfe, Hermannstadt
Post: z. Hd. Ilse Harff, Ludwig – Weber – Str. 13, 41061 Mönchengladbach
Dazu geht auch wieder die Bitte, dass Sie uns Ihre Adressen zukommen lassen, da die Banken diese nicht immer ganz angeben. Sollten also Spendenbescheinigungen Anfang des Jahres nicht ankommen, wenden Sie sich bitte an uns oder direkt an die Stelle, der Sie das Geld überwiesen haben. Ganz herzlichen DANK!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.